ein tag im museum

… war verdammt lang…

(die katzenbroschen sind übrigens hier zu finden ;-))

… die kulisse war schön, aber ich weiß jetzt, dass das museumspublikum nicht unbedingt mein publikum ist… zumindest nicht das „durchschnittliche museumspublikum“… ausnahmen gab es natürlich ;-)

… leider regnete es immer wieder und die große rutsche konnte gar nicht richtig genutzt werden…

… es war zeitweise viel los, aber leute, die zum museumstag kommen um führungen mit zu machen, kommen nicht gleichzeitig um viel zu kaufen, das sie dann schleppen müssen…

… einiges habe ich zwar verkauft aber ich brauche das nicht noch mal… dann lieber mal wieder ein schnickschnackshopping falls es mal wieder eins gibt, das ist eher meine welt…

… das war der stand gegenüber, immer wenn die sonne raus kam hatte ich das gefühl, ich muss fotos machen von diesen wunderschönen tüllmassen…

… die beste entdeckung war das hotel, in dem wir die nacht vorher verbracht hatten:

ein hässliches gebäude (so stehts sogar im prospekt ;-)) und innen mit geschmack und einfachen mitteln auf vordermann gebracht. das schlafzimmer nicht außergewöhnlich…

… bis auf das hier:

… wir trauten unseren augen kaum! ein kinderzimmer gratis dazu! sowas haben wir noch nie erlebt… und filip war völlig aus dem häuschen. leider kamen wir erst abends an und mussten morgens früh raus…

… eine kleine küchenzeile gehörte auch noch dazu…

… und ein bad, nicht grade ein wellnesstempel- aber sehr sauber und mit duftstäbchen auf der ablage ;-)

6 Kommentare zu “ein tag im museum

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.